21.07.2004 - Heimatverein Erle errichtet Geschichtsstationen

Der Heimatverein Erle hat begonnen, an markanten Stellen in Erle Geschichtsstationen aufzustellen.
Die erste Tafel fand ihren Platz an der Pius-Eiche. Die Eiche wurde am 16.6.1871 gepflanzt, damals an der Grenze des Friedhofs. Seit 1996 ist der stattliche Baum Naturdenkmal. Mit dieser ersten Geschichtsstation ist der Grundstein gelegt für einen Rundgang durch die Erler Geschichte.

HV Erle stellt Geschichtstafeln auf HV Erle stellt Geschichtstafeln auf HV Erle stellt Geschichtstafeln auf
Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.

Ein Kleinod Erles ist zweifellos die gut restaurierte Turmwindmühle Schwane, die in den Jahren 1843-46 erbaut wurde. Die angebrachte Tafel informiert über Geschichte, Technik und verschiedene Antriebsarten, aber auch über die Restaurierung.


HV Erle stellt Geschichtstafeln auf HV Erle stellt Geschichtstafeln auf HV Erle stellt Geschichtstafeln auf

Die dritte Geschichtsstation würdigt das im Jahre 1893 als Knabenschule errichtete Heimathaus. Später wurden im Haus Wohnungen zunächst für Lehrerinnen eingerichtet. Auch als Polizeistation diente das Gebäude eine Zeit lang. Heute beherbergt das Heimathaus neben einer Wohnung die Räumlichkeiten des Heimatvereins Erle einschließlich eines kleinen Museums.



Weitere Stationen werden folgen.

HV Erle stellt Geschichtstafeln auf HV Erle stellt Geschichtstafeln auf HV Erle stellt Geschichtstafeln auf
Bilder: Alfred Gebauer