Der Ökumenische Geschichtskreis Holsterhausen an der Lippe

 

Der Geschichtskreis der Evangelischen Kirchengemeinde Holsterhausen hatte es sich seinerzeit zur Aufgabe gemacht, alles zur Geschichte der Evangelischen Kirchengemeinde zusammenzutragen und der Öffentlichkeit vorzustellen. Längst aber ist der Geschichtskreis ökumenisch geworden und nennt sich nun ökumenischer Geschichtskreis Holsterhausen an der Lippe. Inzwischen hat sich das Arbeitsspektrum deutlich dahingehend erweitert, daß auch die Geschichte der Gemeinde Holsterhausen mit all ihren Facetten einbezogen wird. Kirchengemeinde und Ort Holsterhausen sind einfach nicht zu trennen.

Der Ökumenische Geschichtskreis Holsterhausen an der Lippe
Untere Reihe von links: Franz Janowitz, Elli Frerick, Werner Tottmann
Obere Reihe von links: Wolf-Dietrich Rienäcker, Bernhard Schoof,
Walter Biermann, Alfred Gebauer, Gregor Duve, Heinz Radde

Die Ergebnisse der Arbeit werden in unregelmäßig erscheinenden Büchern vorgestellt. Bisher hat der Ökumenische Geschichtskreis Holsterhausen an der Lippe als Ergebnis seiner Arbeit vier umfangreiche Arbeiten herausgebracht, von denen die ersten drei restlos vergriffen sind und ob der ständigen Nachfrage neuaufgelegt werden mußten:

• 70 Jahre-Martin-Luther Kirche
• 75 Jahre Evangelische Kirchengemeinde
• Holsterhausener Geschichten I
• Holsterhausener Geschichten II

Mit den gesammelten Informationen tritt der Geschichtskreis auf den verschiedensten Veranstaltungen an die Öffentlichkeit und sucht das Gespräch mit interessierten Bürgern. Hier noch einige Beispiele der Aktivitäten des Geschichtskreises:

Zwei Bänke hWalter Biermann, Wolf-Dietrich Rienäcker und Gregor Duve stellen eine Bank am Haus Keller aufat der Ökumenische Geschichtskreis Holsterhausen an der Lippe in 2002 gestiftet. Eine Bank wurde neben der Kapelle am Haus Keller bereits aufgestellt. Eine weitere Bank hat ihren Platz vor der Kreuzung des Radweges nach Schermbeck (Bahndamm) mit der Hagenbecker Straße gefunden. Inzwischen konnten an verschiedenen Stellen in Holsterhausen 10 Bänke aufgestellt werden und zum Verweilen einladen.

 

 

Der Ökumenische Geschichtskreis Holsterhausen an der Lippe ist nicht nur auf den Weihnachtsbasaren in der Martin-Luther-Kirche, im Paulinum und im Altenzentrum Maria Lindenhof aktiv, sondern auch auf dem Römerfest und dem Holsterhausener Weihnachtsmarkt. Die Bildermappen sind - wie immer - dicht umlagert.Die Bildermappen des Geschichtskreises sind immer dicht umlagert



Der Ökumenische Geschichtskreis Holsterhausen an der Lippe unternimmt regelmäßig Exkursionen zu interessanten Stätten. Dabei geht der Blick auch über den Holsterhausener Tellerrand hinaus. Im November 2002 z.B. war der Geschichtskreis zu Gast in der Friedenskirche zu den Heiligen Engeln in Wesel. Im März 2004 hatte der Geschichtskreis die Möglichkeit, die Pauluskirche in Hervest unter sachkundiger Führung des Vorsitzenden des Heimatvereins Dorf Hervest, Hans Fromm, zu besichtigen.Sachkundige Information in der Friedenskirche zu den Heiligen Engeln in Wesel



Der Ökumenische Geschichtskreis Holsterhausen 

an der Lippe trifft sich (fast) regelmäßig dienstags ab 19 Uhr im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche. An der Geschichte von Holsterhausen interessierte Mitbürger sind im übrigen immer gern gesehen.