Exkursion 2016 nach Gahlen

An einem schönen Spätsommertag trafen sich knapp zwanzig Mitglieder des Heimatbundes an der Dorfkirche in Gahlen.

Herbert Gülker und Jürgen Hoechst vom Heimatverein Gahlen hießen die Gäste willkommen, dann ging es zur Besichtigung der Kirche, deren älteste Teile aus dem 12. Jahrhundert stammen. Der ehemalige Küster Gerd Becks und seine Nachfolgerin, die jetzige Küsterin Marianne Schulte, wussten viel Bemerkenswertes über das berühmteste Gahlener Bauwerk zu berichten. Bis in den Glockenturm konnten die Besucher klettern.

Auch am malerischen Mühlenrad, das der Heimatverein Gahlen restauriert hat, wurde auf dem Rundgang um die Kirche halt gemacht.

Danach ging es zum Kaffeetrinken in die "Heimatscheune", wo die Gruppe der "Küchenfeen" bereits wartete. Die Scheune wird in Eigenleistung vom Heimatverein zu einem kleinen Museum ausgebaut. Eine Attraktion ist dabei die "Klumpen-Maschine" aus den 1950er Jahren. Ludger Jansen aus der technischen Abteilung des Vereins führte eindrucksvoll vor, in welcher Geschwindigkeit damit ein linker und ein rechter Holzschuh gleichzeitig produziert werden konnte. Und noch ein echtes "Schätzchen" konnten die Gäste in Aktion erleben: Einen Feuerwehr-Leiterwagen aus der ehemaligen DDR.

Willy Schrudde bedankte sich im Namen des Heimatbundes mit einer Geldspende beim 1. Vorsitzenden Jürgen Hoechst. In Vorgesprächen wurde schon angefragt, ob der Heimatverein Gahlen nicht auch Mitglied im Heimatbund werden möchte, was positiv aufgenommen wurde. Zum Gastgeschenk gab es für Jürgen Hoechst daher ein Aufnahmeformular dazu.

Hier eine kleine Fotostrecke: